Gemeinde Koblach
Gemeinde Koblach

Ein Rundgang in der Burgruine Neuburg (Koblach)

Samstag 7. Mai 2022 (Nachmittag)


Die Neuburg prägte für viele Jahrhunderte die Geschichte des Vorarlberger Rheintals. Der aus dem sumpfigen Gelände emporragende Inselberg diente den Menschen seit alters her als Siedlungsplatz. Im hohen Mittelalter entstand unter dem bedeutenden Adelsgeschlecht der Welfen eine Ritterburg. Während österreichischer Herrschaft wurde die Neuburg zur Festung und Garnison ausgebaut, endete aber nutzlos geworden zu Zeiten der Kaiserin Maria Theresia als Abbruchobjekt.


Seitdem sind viele Spuren der alten Herrlichkeit verloren gegangen und der Zahn der Zeit nagt unablässig an den Mauern. In den 1980er- und 90er-Jahren hat die Gemeinde Koblach als Eigentümerin große Geldsummen in den Erhalt der Burganlage gesteckt. Dann wurde es wieder einige Jahre lang still um die Burg. Die Vegetation machte sich in kürzester Zeit von neuem breit und der Verfall ging weiter.


Engagierte Koblacher erinnerten sich ihres bedeutendsten Kulturdenkmals und starteten neue Aktivitäten. Seit 2012 werden wieder störende Büsche und Bäume entfernt und die historischen Mauern einer fachkundigen Restaurierung unterzogen.


Exkursionsleitung: Harald Rhomberg und Raimund Rhomberg


Teilnehmerzahl: max. 20 Personen


Preis: 25 €/Person


Anmeldungen bis 26. April 2022 bei Kathrin Novis
Kennwort: „Neuburg“
E exkursionen@vlmv.at
T +43 650 5200 932

Karl Dörler
Karl Dörler

Unsere Appenzeller Nachbarn. Demokratie, Betriebsamkeit und Landschaft

Freitag 27. Mai 2022 (ganztägig)

 

Scheinbar ist das Appenzellerland manchen Menschen in Vorarlberg ziemlich unbekannt – trotz der Nähe und jahrhundertelanger gemeinsamer Geschichte(n). Gleich nach der Grenze in St. Margrethen fahren wir immer wieder über die Grenzen zwischen dem reformierten Kanton Appenzell Ausserrhoden und dem viel kleineren katholischen Appenzell Innerrhoden. Wir erleben Landschaften ähnlich wie zu Hause und erhalten verschiedenste Einblicke in die appenzellisch-eidgenössische Geschichte und ihre politische Kultur.

 

Heiden überrascht uns als Biedermeierdorf und europäischer Kurort ersten Ranges im 19. Jahrhundert, in Trogen ist der Landsgemeindeplatz im Stil einer italienischen Piazza gesäumt von Palästen der Textilhändlerfamilie Zellweger, die jahrzehntelang Bregenzerwälder Meister-Stuckateure beschäftigte. Der ausserrhodische Hauptort Herisau verkörpert Jahrhunderte an Industriegeschichte. Im „innerrhödler“ Hauptort Appenzell ziehen uns die malerische Hauptstraße und die lebendige Demokratie der Landsgemeinde in Bann. Am Stoss mit seiner wunderbaren Aussicht, wo die Appenzeller ihre Freiheit erkämpften, verlassen wir unsere Nachbarn.

 

Exkursionsleitung: Karl Dörler

 

Teilnehmerzahl: max. 35 Personen

 

Preis: 75 €/Person

 

Anmeldungen bis 30. April 2022 bei Kathrin Novis

 

Kennwort: „Appenzell“

E exkursionen@vlmv.at

T +43 650 5200 932)